Erfolgreiche Fachkräfte-Kampagne: Jobhopperin Pia bei KWS Kölle GmbH in Mauerstetten

Drei Jobhopperinnen testeten im Auftrag der Allgäu GmbH in drei Monaten 30 verschiedene Jobs in 30 Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen. Die Palette reichte vom jungen Start-Up über kleine familiäre Betriebe bis hin zum internationalen Großkonzern, von der Klinik bis zum Wellnesshotel, von der Bäckerei bis hin zur Brauerei und mittendrin die KWS Kölle GmbH aus Mauerstetten.

Mit Blogbeiträgen und vielen hunderten Posts auf verschiedenen Social Media Kanälen berichteten die Jobhopperinnen von Ihren Erfahrungen in den Betrieben und konnten so Follower- und Besucherzahlen der Social Media Accounts und der Website signifikant erhöhen.

Jobhopperin Pia bei KWS

Die KWS Kölle GmbH in Mauerstetten nutzte die Möglichkeit der Fachkräfte Kampagne der Allgäu GmbH und beteiligte sich an der Marketingaktion. Im Juli kam die Jobhopperin Pia zu einem Kennenlerntag nach Mauerstetten und ließ sofort von Ihrem Interesse für den Beruf spüren. Am Tag darauf kam sie frühmorgens in KWS Teamkleidung mitsamt ihrem Medienteam um den Jobs auf Herz und Nieren zu prüfen. Pia wurde begleitet von einem KWS Facharbeiter, der bereits seine Ausbildung bei KWS absolviert hat und inzwischen zu dem KWS-Frästeam gehört. Gemeinsam nahmen sich die beiden einen Kundenauftrag vor: Ausgehend von der Zeichnung erstellten sie das Bearbeitungsprogramm für die CNC-Fräsmaschine, wählten das Material aus, richteten die Maschine ein und erledigten zusammen alle Schritte, die zur Fertigung von hochpräzisen Einzelteilen gehören. Pia war begeistert von den verschiedenen Tätigkeiten und Arbeitsschritten, die nötig sind um letztlich ein fertigen hochpräzises Einzelteil in den Händen zu halten. Die Spannung wurde noch einmal groß als es abschließend in die Messabteilung ging. Entspricht das Teil auch wirklich allen Kundenanforderungen? Der Messtechniker gibt grünes Licht und stellt ein Messprotokoll aus, auf dem alle Maße dokumentiert sind.

Warum eigentlich Feinwerkmechaniker?

KWS beschäftigt in der Fertigung ausschließlich qualifizierte Fachkräfte und bildet jedes Jahr junge Menschen zu Feinwerkmechanikern Fachrichtung Werkzeugbau aus.

Früher hieß der Ausbildungsberuf in Betrieben wir KWS Werkzeugmacher, vor einigen Jahren wurde er umbenannt in Feinwerkmechaniker Fachrichtung Werkzeugbau. Traditionell ist KWS ein Handwerksbetrieb, auch wenn man das heute kaum vermutet, wenn man ein Blick in die hochtechnologisierte Fertigung wirft. Die Abläufe und Prozesse unterscheiden sich nicht von einem Serien fertigenden Industriebetrieb, der große Unterschied sind das Produkt und die Losgröße. Bei KWS werden zum einen Werkzeuge (Stanzwerkzeuge, Folgeverbundwerkzeuge Spritzgussformen etc.)  hergestellt, die in Industriebetrieben für Serien- und Massenfertigung verwendet werden. Des Weiteren fertigt KWS hochpräzise Einzelteile, die in einer unerdenklichen Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten Verwendung finden.

Pia prüft den Beruf des Feinwerkmechanikers bei KWS Kölle GmbH in Mauerstetten
Die Fräsmaschine hat Ihren Job getan. Kühlflüssigkeit vom Werkstück ablasen und weiter geht’s.

Das Ergebnis: Pias Blogbeitrag und der Videozusammenschnitt

Ein langer aber aufregender Tag geht letztlich zu Ende, Pia und das Medienteam machten sich wieder auf dem Heimweg. Jetzt hieß es für KWS abwarten, bis die Ergebnisse des Drehtages veröffentlicht werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

KWS Kölle GmbH: Sonderwünsche? Bitte her damit!

Job-WG Allgäu: Feinwerkmechanikerin bei der KWS Kölle GmbH in Mauerstetten